Willkommen!





Willkommen!
Welcome!

Sonntag, 20. Mai 2018

Eine Tasche - viele Varianten


Früher hab ich ja mit wenigen Ausnahmen nur sehr große Taschen getragen.
Nachdem ich jetzt Vespa-Fahrerin bin, schau ich mich immer öfter nach kleineren Taschen um, die großen krieg ich nirgends unter.

Heute zeige ich euch, wie wandelbar Handtaschen sein können.
Oft verändert z.B. ein Tuch oder ein anderer Schulterriemen den Look komplett.
Ich verwende Tücher auch, um Tasche und Outfit optisch zu "verbinden".


Das ist momentan eine meiner Lieblingstaschen.


Mit einem Tuch (und auf dem Bild mit dem originalen Schulterriemen)

Mit diesem Tuch habe ich die Brücke zum restlichen Outfit gebaut...


Hier noch ein paar Beispiele


Mit einem sportlichen Schulterriemen, lang genug, um die Tasche als Cross-Body-Bag zu tragen...


Und als weiteres Beispiel das Ganze jetzt mit einer einfachen, kleinen schwarzen Tasche...





Ich hab mich nie so recht mit Taschen anfreunden können, in die nicht mein halber Hausrat gepasst hat. ;-)
Aber die Not zwingt mich eben dazu, unter der kleinen Vespa-Sitzbank ist nicht viel Platz!

Den Schultergurt mit den applizierten Blumen und den schwarz-weißen Textilgurt habe ich extra gekauft, die anderen waren jeweils bei Taschen dabei.

Wie gefallen euch die Varianten?

Habt noch ein schönes Pfingstwochenende!


Montag, 18. Dezember 2017

Tagesplaner zum Ausdrucken {Freebie}

Weil diese Woche noch viel ansteht, was erledigt werden muss, habe ich mir eine Vorlage gebastelt, in die ich meine Planung für jeden Tag eintragen kann.

Wer mag, kann sie sich hier herunterladen:



Ich wünsche euch eine schöne und stressfreie Woche!


Freitag, 24. November 2017

Teeniezimmer: Hochbett-DIY


Valentina hat sich ein großes Bett gewünscht.
Und eine Bank vor dem Fenster, bis hinauf zum Fenstersims.
Ich hab probiert und konstruiert und das ist dabei herausgekommen


Der ursprüngliche Plan war, auch das Bett selbst zu bauen.
Aber nachdem der Lattenrost aus zwei Teilen besteht, war mein Plan hinfällig und ich habe umgeplant und stattdessen ein einfaches Bett von Ikea gekauft und die Beine abschneiden lassen.

Das habe ich auf das selbstgebaute Gerüst aus Latten und einer Kommode gestellt.

Schön ist es geworden!





Ich wollte es ja noch weiß streichen, aber Valentina gefällt es so besser.
In der kleinen Höhle darunter hat sie ihre unzähligen Polster verteilt.
Das Treppenregal, das sie eh schon vorher gehabt hat, dient jetzt zum Aufsteigen.

Gefällts euch?

Habt einen schönen Abend!


Sonntag, 16. April 2017

Bienenwachs-Frischhaltetuch {DIY}




Auf der Suche nach Alternativen zur Plastik- und Alufolie bin ich unlängst auf Bienenwachstücher gestoßen.
Gar nicht so schwierig, die selbst herzustellen!


Ich habe aus Baumwollstoff unterschiedliche große Quadrate geschnitten, sie auf ein Backblech gelegt, überlappend, sodass alle Kontakt zueinander haben.
Die hab ich, damit sie später geschmeidiger sind, mit Rapsöl beträufelt.
Dann Bienenwachs darauf verteilen. Ich habe Bienenwachspastillen verwendet.





Wahrscheinlich habe ich ein paar zu viel genommen, auf meinem größten Tuch sind die Ränder sehr dick geworden. Ich hab das später mit dem Bügeleisen und Küchenrolle gut gemacht, aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Also achtet darauf, nicht zu viel zu verwenden. Lieber nach und nach noch Wachs zugeben. Die Tücher sollen auf jeden Fall ganz durchgesogen sein, achtet auch auf den Rändern darauf!

Solange das Wachs noch flüssig ist, die Tücher voneinander trennen und aufhängen, bis sie getrocknet und abgekühlt sind.
Dann sind sie auch schon fertig!




Ich find sie super und sie funktionieren auch einwandfrei!

Nach Verwendung werden sie einfach unter lauwarmem Wasser abgespült, wer will, kann auch ein bisschen Spülmittel verwenden.
Rohen Fisch oder rohes Fleisch deshalb besser nicht damit abpacken, weil es nicht heiß genug gewaschen werden kann. Aber für Gemüse, Lunchpaket oder Snacks klappt das gut!

Ich habe gleich mehr gemacht und welche davon verschenkt.



Viel Spaß beim Nachmachen!

Habt noch schöne Osterferien!








Sonntag, 2. April 2017

Bärlauch-Spargel-Quiche aus Lizza-Teig {LowCarb}

Vorab: dies ist keine bezahlte Werbung, ich schreibe diesen Blogbeitrag aus ehrlicher Begeisterung und weil ich gerne ein verhältnismäßig neues und kleines Unternehmen unterstütze.



Es gibt ja doch eine ganze Menge an guten Dingen, die halt Teig als Unterlage brauchen.
So bin ich auf Lizza gekommen und hab gleich ein paar bestellt.
Eine Teigplatte (180g) hat nur 214 kcal und wenn man beim Belag auf viel Gemüse setzt, hat man schnell eine gute und sättigende Mahlzeit mit wenig Kalorien am Teller.

Als Pizza und als Döner haben wir den Teig schon ausprobiert und waren immer begeistert!
Wenn er auch nicht wie echter Pizzateig schmeckt, so ist er der beste "falsche" Pizzateig, den ich je gegessen habe!

Heute hab ich ihn zu Quiche verarbeitet.
Und wir waren ein weiteres Mal sehr angetan!


Ich habe eine Quiche-Form mit 2 Teigplatten ausgekleidet, den Teig bis nach oben gezogen, ihn mit einer Gabel mehrfach eingestochen und 10 Minuten bei 200 Grad vorgebacken.
In der Zwischenzeit wurde Bärlauch und Frühlingszwiebel in einer beschichteten Pfanne angebraten.
Für die Füllung 1 Becher Exquisa 0,2% mit 2 Eiern vermixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und
 ca. 25 g geriebenen Emmentaler und den Bärlauch unterheben.
Nach der Vorbackzeit die Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen und den Spargel auflegen.
Ich habe den Spargel vorher gedämpft, sodass er schon ein bisschen weich war.



Dann die Quiche noch einmal in den Ofen und für ca. 10-15 Minuten fertig backen.
Vor dem Servieren ein paar Minuten rasten lassen und mit Schnittlauch bestreuen.
Ein Stück (wir haben geviertelt) hat nur 233 kcal, 8g KH, 10,6g Fett und 23,9g Protein.

Guten Appetit!



Freitag, 3. März 2017

High Protein-Pancakes ohne Zucker {LowCalorie}

Um auf die notwendige Menge an Protein zu kommen, ist es manchmal notwendig, sehr eiweißhaltige Lebensmittel zu essen, aber manchmal ist mir nicht nach Proteinshakes oder Ei.
Valentina hat am Freitag 4 Stunden Sport, da will ich auch, dass sie ein nahrhaftes Frühstück hat, bevor sie aus den Haus geht.


Heute hab ich ihr supergesunde Pancakes gemacht.
Ganz ohne Zucker und Mehl.

Für den Turm am Bild braucht man:

1 reife Banane
2 Eier
10g Proteinpulver

Zutaten einfach mit dem Stabmixer vermixen und in einer beschichteten Pfanne mit ein wenig Kokosöl ausbacken.
Übereinander stapeln und mit Heidelbeeren und angerösteten Mandelsplittern und Kokoschips toppen.

Das hat ihr richtig gut geschmeckt und sie war für diesen langen und anstrengenden Tag gut gewappnet.
Und morgen mach ich mir auch welche! :)

Viel Spaß beim Nachbacken!

Habt einen schönen Freitagabend!






Sonntag, 19. Februar 2017

Haferflocken-Bananen-Quinoa-Kekse ohne Fett und Zucker {LowCalorie} {vegan}


Natürlich kann ich auch davon nicht alle auf einmal inhalieren, aber am Nachmittag einen zum Kaffee, das passt manchmal doch noch in den Plan.
Und sie sind wirklich süß und voller Geschmack, das stillt bestimmt den Süßguster!

Auch die Zubereitung ist sehr unkompliziert:

160g Banane
30g Quinoa-Flocken
30g Haferkleie
20g Dinkelflocken
Wer mag, süßt noch mit Flavour Drops

Die Banane gut zerdrücken und mit den restlichen Zutaten gut vermischen.
Ich habe das in 10 Portionen geteilt und die auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gedrückt. Am besten klappt das mit dem Löffel. Darauf achten, dass alle ungefähr gleich dick werden, damit sie gleichzeitig fertig sind.
Dann in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten, danach umdrehen und noch einmal
5 Minuten backen.
Ich habe nach den ersten 10 Minuten Backzeit die Backofentür einen Spalt aufgemacht und offen gelassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und die Kekse nicht durchweichen.

Das macht pro Keks dann 43 kcal, hauptsächlich natürlich aus Kohlehydraten.
An Proteinkeksen feile ich noch. Dafür sind die garantiert vegan!

Genießt noch den restlichen Sonntag!